Google ermöglicht bald Bezahlen mit dem Smartphone

Mit dem Nexus S soll bald das Bezahlen per Smartphone möglich sein
Mit dem Nexus S soll bald das Bezahlen per Smartphone möglich sein

Einkaufen, Smartphone an ein Terminal halten und damit bezahlen, das klingt einfach und bequem – und soll bald schon Realität sein. Denn Google steht offenbar kurz davor, das mobile Bezahlsystem vorzustellen.

Zahlen zunächst mit dem Google Nexus S möglich
Wie mehrere seriöse Medien in den USA berichten, soll Google das neue Bezahlsystem am heutigen Donnerstag, den 26. Mai 2011 vorstellen. Demnach kann man das Bezahlen der Zukunft bald schon in fünf Städten der USA testen – und zwar im Netz des Anbieters Sprint Nextel. Allerdings müssen Kunden hierfür ein Google Nexus S besitzen, das von Samsung gebaut wird. Denn nur dieses Smartphone enthält bereits den erforderlichen NFC-Chip.

NFC-Technik macht das System möglich
NFC steht für Near Field Communication und ermöglicht gemeinsam mit Googles mobilem Betriebssystem Android das Bezahlen der Zukunft. Bisher wird NFC vor allem bei Zugangskarten und in Kreditkarten eingesetzt. Nokia scheiterte vor einigen Jahren mit dem Versuch, NFC bei den Handys serienmäßig einzubauen. Das Nexus S hingegen besitzt den NFC-Chip und so kann das System zum mobilen Bezahlen von Google verwendet werden.

Google schneller als Apple und Co.
Sollte Google tatsächlich schon mit dem mobilen Bezahlsystem über Smartphones auf den Markt kommen, hat der Internetriese auch einen wichtigen Wettlauf gegen die Zeit gewonnen. Denn auch andere Unternehmen wie Banken oder Mobilfunk-Provider basteln an diesem System, ohne bislang konkrete Ergebnisse vorstellen zu können. Gerüchten zufolge soll auch Apple an dem System arbeiten. Da allerdings das iPhone im Gegensatz zum Google Samsung Nexus S ohne NFC-Chip ausgerüstet ist, liegt Google hier klar in Front.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Profi 583 Artikel
Smartphone Nutzer der ersten Stunde. Erst Nokia 6310i-Dauernutzer, dann der Wechsel zum Nokia 9300i. Darauf folgten ein Blackberry, das iPhone und das Samsung Galaxy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.