Google veröffentlicht Patch gegen WLAN-Lücke

Nach kurzer Zeit ist Android wieder ohne Sicherheitslücken
Nach kurzer Zeit ist Android wieder ohne Sicherheitslücken

Nachdem an der Universität Ulm ein Sicherheitsleck beim mobilen Betriebssystem Android entdeckt worden war, gibt es inzwischen einen Patch aus dem Hause Google. Mit diesem soll die WLAN-Lücke bereits wieder Geschichte sein.

Hacker hätten Android-Handys ausspionieren können
Wie das Ulmer Institut für Media Forensic informierte, gab es eine gefährliche Lücke in Android. Demnach hätten Hacker unter gewissen Voraussetzungen die Adress- und Kalender-Daten der User ausspionieren können. Das Gleiche gilt auch für die Picasa-Web-Alben. Hierbei hätten die Android-User allerdings mit eine ungesicherten WLAN-Verbindung online sein müssen. Grund für die Sicherheitslücke war demnach an der Art, wie Android die Authentifizierungs-Token behandelt. Auf diese Authentifizierung hätte nämlich ein Hacker theoretisch zugreifen können, wenn mit dem mobilen Gerät WLAN über eine ungesicherte Verbindung genutzt worden wäre. Davon waren offenbar fast alle Android-Geräte betroffen. Lediglich Android 2.3.4+ und die 3er-Honeycomb-Versionen arbeiten bereits mit einer anderen Authentifizierung.

Google: Keine Zwischenfälle bekannt
Wie Google nun mitteilte, steht der entsprechende Patch für Android zur Verfügung, um diese Sicherheitslücke auszumerzen. Dabei wird das Update automatisch verbreitet. Laut Google muss sich der User hierbei um nichts kümmern. Laut dem Internet-Riesen ist auch kein Fall bekannt, bei dem diese kurzzeitig bekannte Sicherheitslücke ausgenutzt worden sein soll.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Profi 583 Artikel
Smartphone Nutzer der ersten Stunde. Erst Nokia 6310i-Dauernutzer, dann der Wechsel zum Nokia 9300i. Darauf folgten ein Blackberry, das iPhone und das Samsung Galaxy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © gampangpuol - Fotolia.com