Nokia Lumia 1020 erscheint mit 41-Megapixel-Kamera

Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020

Wie im Vorfeld bereits mehrfach spekuliert, wird das Nokia Lumia 1020 mit der erwarteten 41-Megapixel-Kamera und der PureView-Technologie auf den Markt kommen.

Was vorher nur Gerüchte waren, steht jetzt also fest. Nokia hat nun nämlich sein neues Flaggschiff in Sachen Windows Phone 8 endlich vorgestellt.

41-Megapixel-Kamera mit erstklassigen Features im Fokus

Da vorab zahlreiche Informationen bekannt geworden sind, hatten die Macher des finnischen Konzerns bei der Vorstellung nicht mehr viele Überraschungen parat. So wird das Nokia Lumia 1020 wie erwartet mit der erstklassigen Kamera an Bord erscheinen.

Laut dem Nokia-Chef Stephen Elop sollen mit dem Smartphone nun Fotos entstehen können, die mit einer zuvor nie erreichten Detailtreue versehen sind. Zudem ist auch eine Überarbeitung des optischen Bildstabilisators erfolgt. Der Autofokus bei der Kamera des Nokia Lumia 1020 mit Windows Phone 8 kann nun auch manuell einer Einstellung unterzogen werden.

Technische Details wie erwartet

Die technischen Details des Nokia Lumia 1020 sind wie es vorab erwartet wurde. So kommt bei dem neuen Flaggschiff von Nokia ein Qualcomm Snapdragon S4 zum Einsatz. Der Dual Core Prozessor taktet hierbei mit 1,5 GHz pro Arbeitskern. Zudem sind 2 GB RAM und 32 GB interner Speicher mit von der Partie. Das Display des neuen Windows Phone 8 Smartphones ist 4,5 Zoll groß und löst mit 1.280 x 768 Pixel auf.

Erscheinungstermin und Preis für Deutschland noch unklar

Zunächst wird das Nokia Lumia 1020 in den USA auf den Markt kommen. Hier sollen AT&T Kunden bereits in diesem Monat in den Genuss des Gerätes kommen. Der Preis beträgt hier in Verbindung mit einem 2-Jahres-Vertrag $299. Wann das Smartphone auch in Deutschland erhältlich sein wird und was es dann kosten soll, ist noch unklar.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Profi 583 Artikel
Smartphone Nutzer der ersten Stunde. Erst Nokia 6310i-Dauernutzer, dann der Wechsel zum Nokia 9300i. Darauf folgten ein Blackberry, das iPhone und das Samsung Galaxy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © 2013 Nokia