Palm verbucht Verlust in Millionenhöhe

Palm verbucht Verlust in Millionenhöhe
Palm verbucht Verlust in Millionenhöhe

Der US-Handyhersteller Palm verzeichnete im zweiten Quartal 2009/2010 einen Verlust von 85,4 Millionen US-Dollar nach 508,6 Millionen US-Dollar im Vorquartal. Der Umsatz hatte sich auf 78,11 Millionen US-Dollar belaufen, nachdem es 191,8 Millionen US-Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum waren.

Basierend auf nicht-GAAP-Basis wurde ein Umsatz von 302,0 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Die Analysten rechnen für das aktuelle Quartal mit einem 465,9 Millionen US-Dollar umfassenden Quartalsumsatz. Der Handyabsatz belief sich auf 783.000 Einheiten und entspricht demnach einer Steigerung von 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im Vergleich zum Vorquartal hatte sich die Absatzsteigerung auf 5 Prozent belaufen. Die neuen Smartphones Palm Pre und Palm Pixi erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. In Deutschland kann derzeit nur das Palm Pre ohne Mobilfunkvertrag für rund 400 Euro erworben werden. Bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags muss ein entsprechend geringerer Kaufpreis gezahlt werden. Das Palm Pre ist ein Smartphone mit Touchscreen und einer herausziehbaren Minitastatur.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Ringo 846 Artikel
Nach gefühlten 10 Nokia Handys, einem Motorola Milestone, sowie schon 3 verschiedenen Samsung Smartphones, bin ich nun seit 2011 leidenschaftlicher iPhone-Nutzer!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Angela Parszyk / PIXELIO