ZTE Open: Erstes Firefox-OS-Smartphone kostet nur 69 Euro

ZTE Open
ZTE Open

Telefónica bietet nun unter seiner Marke Movistar auf der iberischen Halbinsel das erste Firefox-OS-Smartphone an. Dabei handelt es sich um das ZTE Open.

Das neue Smartphone mit dem neuen Betriebssystem von Mozilla lässt sich in Spanien bereits flächendeckend finden. Mit dem Kampfpreis von gerade einmal 69 Euro soll das Gerät in Spanien vor allem gegen Google Android und Apple iOS punkten.

Geringer Preis soll hohe Verkaufszahlen ermöglichen

Insbesondere der Fight gegen Android sollte aber schwierig werden. Denn auch, wenn das ZTE Open zu einem günstigen Preis daherkommt, so sind insbesondere Sony und Samsung in Spanien mit ihren Android-Geräten äußerst beliebt. Ob es dem ersten Firefox OS Smartphone mit seiner geringen Hardware-Ausstattung mit den Android-Geräten aufnehmen kann, bleibt abzuwarten. Immerhin gibt es für die Käufer des 3,5 Zoll großen Geräts auch eine Prepaid-SIM-Karte mit 30 Euro Gesprächsguthaben.

Einfache App-Erstellung und geringe Preise als Vorteile von Firefox OS

Im Gegensatz zu den anderen mobilen Betriebssystemen bedient sich das Betriebssystem Firefox OS den technischen Grundlagen des Internets. Somit soll es einfacher sein, Apps für die Smartphones mit dem Betriebssystem zu erstellen. Darüber hinaus ist es eben der günstige Preis, mit dem das System punkten soll. Neben Spanien plant Telefónica in den kommenden Wochen auch für andere Märkte wie Venezuela oder Kolumbien mit Firefox-OS-Smartphones.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Profi 583 Artikel
Smartphone Nutzer der ersten Stunde. Erst Nokia 6310i-Dauernutzer, dann der Wechsel zum Nokia 9300i. Darauf folgten ein Blackberry, das iPhone und das Samsung Galaxy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © 1998-2013 ZTE Corporation