Google kauft Motorola – Bald noch mehr Android-Smartphones?

Google kauft Motorola und lässt sich das einiges kosten
Google kauft Motorola und lässt sich das einiges kosten

Ein sehr überraschender Deal wurde nun in Sachen Mobilfunk und Smartphones bekannt. Denn Android-Hersteller Google hat sich die Motorola-Mobilfunksparte gesichert.

Kaufpreis 12,5 Milliarden US-Dollar – Teuerster Firmenzukauf
Google will sich die Übernahme des Mobilfunksektors von Motorola satte 12,5 Milliarden US-Dollar kosten lassen. Der Verkaufspreis von umgerechnet 8,8 Milliarden US-Dollar bedeutet den teuersten Zukauf in der Firmengeschichte des Suchmaschinenanbieters und Android-Herstellers. Nun fehlt noch die Zustimmung der US-Wettbewerbshüter. Sollte es hier grünes Licht geben, dürfte die Übernahme Anfang 2012 abgeschlossen sein.

17.000 Mobilfunkpatente von Motorola
Mit der Übernahme der Mobilfunksparte von Motorola schlägt Google gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Denn der Suchmaschinenriese sichert sich so 17.000 Mobilfunkpatente des Unternehmens, das 1983 das erste Handy in der Geschichte überhaupt auf den Markt gebracht hatte. Mit den Patenten und dem Technikwissen von Motorola soll das mobile Betriebssystem Android noch weiter vorangebracht werden. Zudem werden weiterhin Geräte unter dem Markennamen Motorola herausgebracht, die Google zusätzliche Einnahmen sichern. Ferner scheint Google durch den Deal besser für mögliche Patentschutzklagen gerüstet.

Android bleibt offenes Betriebssystem
Google will mit der Übernahme der Mobilfunksparte von Motorola allerdings nicht darauf setzen, mit den Motorola-Geräten und dem Android-System alleine gegen Apple und dessen iPhone anzukämpfen. Vielmehr soll das mobile Betriebssystem weiterhin ein offenes bleiben, wie Google bereits angekündigt hat. Genau in dieser Offenheit liegt die wohl größte Stärke von Android.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Profi 583 Artikel
Smartphone Nutzer der ersten Stunde. Erst Nokia 6310i-Dauernutzer, dann der Wechsel zum Nokia 9300i. Darauf folgten ein Blackberry, das iPhone und das Samsung Galaxy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Irochka - Fotolia.com