Huawei Ascend W1: Einsteiger-Smartphone mit Windows Phone 8 vor dem Marktstart

Huawei Ascend W1
Huawei Ascend W1

Während auf der CES 2013 vor allem große Smartphones mit Full HD Displays im Mittelpunkt standen, erhielten andere neue Geräte weniger Aufmerksamkeit. So z.B. das Huawei Ascend W1.

Das Huawei Smartphone mit Windows Phone 8 steht nun vor dem Marktstart. Denn inzwischen führen erste Händler in Deutschland das Gerät des chinesischen Händlers, das auf der CES 2013 in Las Vegas auch vorgestellt wurde, jedoch im Schatten des Huawei Ascend Mate stand. Das neue Windows Phone 8 Smartphone soll dabei bereits ab 219 Euro auf dem deutschen Markt erhältlich sein. Wann genau allerdings der offizielle Marktstart erfolgt, ist bislang noch unbekannt.

Günstiges Smartphone mit Windows Phone 8 für Einsteiger

Schon beim Blick auf den Preis wird deutlich, dass es sich beim Huawei Ascend W1 um ein Gerät für Einsteiger handelt. Dementsprechend darf natürlich nicht mit einer erstklassigen technischen Ausstattung gerechnet werden. Dies wird beispielsweise am Arbeitsspeicher von 512 MB oder am internen Speicher von 4 GB deutlich. Immerhin kann aber letztgenannter um bis zu 32 GB per microSD-Karte erweitert werden. Auch das 4 Zoll große IPS-Display mit der Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten ist nicht marktführend.

Ordentlicher Prozessor, vernünftige Kameras

Angesichts des Preises ist allerdings das Leistungsspektrum des Huawei Ascend W1 durchaus recht ordentlich. So sorgt beispielsweise der Dual Core Prozessor Snapdragon S4 MSM8230 für den Antrieb. Der Chip des Herstellers Qualcomm taktet mit 1,2 GHz. Ebenso kommt bei dem Windows Phone 8 Smartphone eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite zum Einsatz, während auf der Vorderseite eine VGA-Cam verbaut ist. Auch der 1.950 mAh Akku erscheint durchaus als ordentliche Ausstattung für ein 200-Euro-Smartphone mit Windows Phone 8.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Profi 583 Artikel
Smartphone Nutzer der ersten Stunde. Erst Nokia 6310i-Dauernutzer, dann der Wechsel zum Nokia 9300i. Darauf folgten ein Blackberry, das iPhone und das Samsung Galaxy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.