Huawei Mediapad 7 Vogue: 7 Zoll Telefonie-Tablet vorgestellt

Huawei Mediapad 7 Vogue
Huawei Mediapad 7 Vogue

Huawei hat nun mit dem Mediapad 7 Vogue ein Tablet samt Telefonierfunktion vorgestellt. User können mit dem 7 Zoll großen Tablet also auch ohne Headset telefonieren.

Die spannendste Frage bei Huawei-Geräten ist allerdings stets die nach dem Veröffentlichungszeitraum. Oft kündigt der Hersteller Geräte an, veröffentlicht sie aber wesentlich später. Immerhin soll das Huawei Mediapad 7 Vogue aber noch im Juni in China erscheinen. Allerdings hieß es wieder einmal, die restlichen Länder folgen später, ohne dass hierzu konkrete Details bekannt wurden. Auch zum Preis machte das Unternehmen zunächst keine Angaben.

Quad Core Prozessor sorgt für den Antrieb

Angetrieben wird das Huawei Mediapad 7 Vogue von einem Quad Core Prozessor. Der firmeneigene Chip ist hierbei mit einer Taktrate von 1,2 GHz pro Arbeitskern versehen. Das 7 Zoll große IPS-Display wird bei dem Telefonie-Tablet mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten versehen sein. Somit kommt das Tablet des chinesischen Herstellers beispielsweise mit einer geringeren Auflösung daher als das Asus Fonepad. Die Pixeldichte liegt beim Asus-Gerät bei 216 ppi, beim Mediapad 7 Vogue lediglich bei 170 ppi.

WLAN und HSPA+ kommen zum Einsatz

Ansonsten nannte Huawei bislang nicht viele weitere Details des Mediapad 7 Vogue. Klar ist lediglich, dass als Betriebssystem Android 4.1 Jelly Bean mit von der Partie ist und Hauwei wie üblich seine Oberfläche Emotion UI darüberlegt. Ob es ein Update auf Android 4.2 geben wird, wurde bislang nicht bekannt. Ebenso teilte der Hersteller aus China mit, dass WLAN lediglich nach 802.11 b/g/n unterstützt wird. Ferner ist für die Telefonie-Funktion aber auch eine HSPA+-Modem verbaut. Zudem kommt auch ein 4.100 mAh Akku zum Einsatz, der für ausreichend Power sorgen sollte.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Profi 583 Artikel
Smartphone Nutzer der ersten Stunde. Erst Nokia 6310i-Dauernutzer, dann der Wechsel zum Nokia 9300i. Darauf folgten ein Blackberry, das iPhone und das Samsung Galaxy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © 2013 Twitter / @evleaks