Smartphones und Geocaching – Per App zu kleinen Schätzen

Geocaching mit Smartphones - Kleine Schätze finden
Geocaching mit Smartphones - Kleine Schätze finden

Für viele Interessierte war das neue Smartphone mit GPS der Einstieg ins Geocaching-Hobby. Anhand von Koordinaten auf Schnitzeljagd gehen, verspricht schon ein tolles Abenteuer. Viele haben damit einen neuen Freizeitbereich entdeckt und sind dem Caching schnell der Sucht verfallen.

Geocaching mit GPS-Gerät
Echte Cacher benutzen zum Geocaching ein richtiges GPS-Gerät und schauen meistens nur mit Verachtung auf die SmartphoneCacher. Natürlich sind echte teure GPS-Geräte in einigen Bereichen überlegen. Die Genauigkeit ist besser und die Laufzeiten der Akkus sind um ein Vielfaches höher. Außerdem sind sie natürlich auch besser für das Cachen im Wald bei Wind und Wetter gerüstet.

Apps für Geocaching
Die echte, original App von der Firma Groundspeak ist auf der Website Geocaching.com zu finden. Sie ist mittlerweile nicht nur für das iPhone, sondern auch für Android und Windows Phone 7 erhältlich und kostet ungefähr 9,95 Euro.

GCC – GeoCache Calculator App
GCC – GeoCache Calculator ist eine kostenlose App aus dem Android Market und wird dank der vielen Funktionen sehr gelobt. Wenn Sie auf ein teures GPS-Gerät verzichten wollen, aber dennoch auf der Schnitzeljagd gehen möchten, dann sind Sie mit dieser App bestens gerüstet. Mit über 250 Funktionen können Sie Werte und Prüfsummen berechnen und gleichzeitig auch Tabellen und Übersichten anschauen.

Vorteile Geocaching mit Smartphones
Der ganz große Vorteil der Smartphones gegenüber der GPS-Geräte ist der mobile Internetzugang. Denn die GPSler müssen die Daten für einen Cache zuhause vom PC auf Ihr Gerät übertragen und was nicht in ihrem Gerät gespeichert ist, kann auch nicht gesucht werden. Somit entfallen schon mal spontane Aktionen. Wenn man also mal irgendwo in nicht heimischer Umgebung ist und etwas Zeit hat, holt man doch mal schnell das Smartphone raus und schaut, was für Caches sich in der Umgebung anbieten um entdeckt zu werden. Und nicht nur die Position des Verstecks wird dann übertragen, sondern auch eine Beschreibung, Hinweise und manchmal auch Bilder. Ganz wichtig sind auch die Online-Logbuch-Einträge, welche einem oft wertvolle Tipps geben können, wenn es mal so gar nicht laufen will und man kurz vor der Aufgabe ist.

Ein weiterer Vorteil bei einem langen Cachertag ist die Möglichkeit direkt aus der App den Fund auch online zu loggen. Man schreibt dann, seine Bewertung und Meinung oder Erlebnisse in das Onlinetagebuch des jeweiligen Caches. Mit einem GPS-Gerät geht das natürlich nicht und so muss man dann am Ende des Tages das Loggen der gefundenen Caches am Computer vornehmen. Bei einer längeren Tour mit 20-30 Caches kann es da schon mal vorkommen, dass man einen vergisst und das wäre doch schade.

Hier noch eine kleine Hilfe welches Smartphone das richtige für das Geocaching ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Ringo 846 Artikel
Nach gefühlten 10 Nokia Handys, einem Motorola Milestone, sowie schon 3 verschiedenen Samsung Smartphones, bin ich nun seit 2011 leidenschaftlicher iPhone-Nutzer!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Wieselpixx - Fotolia.com, Foto2: © 2011 Google