Neofonie WePad verbessert

Neofonie WePad
Neofonie WePad

Das mittelständische Berliner Unternehmen Neofonie hatte vor rund zwei Wochen seinen Tablet-PC WePad vorgestellt aber die Pressekonferenz war eine einzige Katastrophe. Denn auf dem Vorserienmodell lief das Betriebssystem Microsoft Windows welches nur das angepasste Linux simulierte verbunden mit peinlichen Fehlermeldungen. Doch nun hat Neofonie das WePad verbessert.

Nun wurde der mobile Touchscreen-PC erneut vorgestellt und diesmal klappte die Präsentation ohne Probleme. Bei der zweiten Pressekonferenz wurde den versammelten Journalisten ein lauffähiges Vorserienmodell gezeigt.

Technische Ausstattung
Auf dem WePad läuft das Betriebssystem Linux und die Bedienung erfolgt per Touchscreen. Im Gegensatz zum Apple iPad kann an dem Tablet-PC eine externe Tastatur angeschlossen werden. Die technische Ausstattung besteht aus einem 11,6 Zoll Display, 16 Gigabyte Festplatte, einer Webcam, zwei USB-Ports, Speicherkartenleser, einem 1,66 Gigahertz schnellen Intel Atom N450 Prozessor und einem SD-Speicherkartenslot.

Ab August erhältlich
Im August diesen Jahres wird das Neofonie WePad mit WLAN für 450 Euro erhätlich sein. Wer bereit ist 569 Euro zu zahlen bekommt den Tablet-PC mit 64 GB Speicherkapazität, UMTS, SIM-Kartenslot und einen HD-Grafikchip. Es laufen auch Android-Programme auf dem WePad. Das könnte einer der Gründe sein weshalb der stärkste Konkurrent des Apple iPad zu einem Erfolg werden könnte.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Über Ringo 846 Artikel
Nach gefühlten 10 Nokia Handys, einem Motorola Milestone, sowie schon 3 verschiedenen Samsung Smartphones, bin ich nun seit 2011 leidenschaftlicher iPhone-Nutzer!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.